Vorarlberger greifen für Benzin tief in die Tasche

VN Titelblatt / 21.03.2013 • 23:10 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Vorarlberger Auto­fahrer müssen für Treibstoff richtig tief in die Tasche greifen.

Feldkirch, Wien. (VN-sca) Tanken in Vorarlberg ist billiger geworden. Rund 4 Prozent weniger zahlen die Vorarlberger Auto- und Motorradfahrer heuer im Vergleich zum März 2012 für ihren Treibstoff. Das ist aber auch schon die einzige gute Nachricht. Denn Vorarlberg und Tirol sind nach wie vor die Benzinpreis-„Hochburgen“ Österreichs.

Während die Oberösterreicher z. B. 1,409 Euro für den Liter Eurosuper bezahlen, kostet er in unserem Bundesland 1,464 Euro. Und noch schlimmer: Wettbewerb findet in Vorarlberg praktisch nicht statt. In anderen Bundesländern differieren günstigstes und teuerstes Angebot bis zu 25 Prozent, in Vorarlberg gibt es Preisunterschiede von bescheidenen sieben Prozent, beklagt Arbeiterkammer-Präsident Hubert Hämmerle den fehlenden Wettbewerb.

Vor dem Osterurlaub, der dieses Wochenende beginnt, besonders wichtig: Die VN bringen die besten Tipps, wie Autofahrer beim Tanken Geld sparen können. /D3