Höherer Energiebedarf macht den Winter teuer

VN Titelblatt / 27.03.2013 • 22:48 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Der kalte Winter verursacht hohe Heizkosten. Heizgradtage um gut 10 Prozent über Vorjahr.

Schwarzach. Ein deutlich kälterer Dezember und Jänner haben den Energiebedarf im Vergleich zum Vorjahr in die Höhe getrieben. „Wir rechnen mit einem Anstieg der Heizgradtage von rund 10 bis 12 Prozent“, so Egon Reiner, Fachgruppenobmann des Energiehandels in der Wirtschaftskammer. Zwar habe es im Vorjahr etwa im Februar tiefere Temperaturen gegeben, dafür waren heuer die Sonnentage seltener.

Hohe Heizöl-Preise

Besonders hart trifft der Mehrverbrauch Haushalte, die Ölheizungen haben. In Vorarlberg sind dies laut letzten statistischen Erhebungen von 2010 rund 58.000 Wohnungen. Sie haben konstant hohe Ölpreise zu verkraften. So hat sich der Preis für 100 Liter Heizöl von 55 Euro im April 2009 auf mittlerweile 98 Euro erhöht. Gleichzeitig wurde auch die Abfüllpauschale von zuletzt 32 Euro auf 36 Euro „angepasst“. /D1