ÖVP will EU-Erweiterung um Westbalkan-Länder

VN Titelblatt / 11.08.2013 • 22:13 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Bis 2025 sollen alle Länder des Westbalkans der EU beitreten, so Staatssekretär Lopatka.

Wien. In ihrem Wahlprogramm tritt die ÖVP für ein starkes und ernst zu nehmendes Europa ein. Staatssekretär Reinhold Lopatka plädiert im VN-Interview für die Fortsetzung des Erweiterungsprozesses und damit für den EU-Beitritt aller Westbalkan-Länder (Anm.: Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Mazedonien, Montenegro, Serbien) bis 2025.

„Die Anstrengungen, am Westbalkan rechtstaatliche Systeme aufzubauen und die organisierte Kriminalität zurückzudrängen, sind erfolgreicher, wenn man den Staaten eine Aussicht auf den Beitritt gibt“, so der ÖVP-­Politiker.

Gleichzeitig fordert Lopatka, dass auf EU-Ebene eine gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik forciert wird. „Europa muss nach außen hin stärker auftreten. Zum Beispiel bei der Abhöraffäre. Nur dann werden uns die USA auch ernst nehmen“, so der Staatssekretär für europäische und internationale Angelegenheiten im Gespräch mit den VN. /A2