Frust am Arbeitsplatz in Tourismusbranche

VN Titelblatt / 27.08.2013 • 22:11 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Die Stimmung bei den Beschäftigten im Tourismus ist auf niedrigstem Niveau.

Schwarzach, Wien. (VN-sca) Auf die Vorarlberger Tourismuswirtschaft kommt bei der Umsetzung ihrer Strategie 2020 ordentlich Arbeit zu. Denn zur Umsetzung brauchen sie gute und motivierte Mitarbeiter, wie TourismusSprecher Hanspeter Metzler immer wieder betont. Doch die Mitarbeiter sind mit ihrer Situation alles andere als zufrieden. Das zeigt der im Meinungsforschungsinstitut IFES im Auftrag der Gewerkschaft vida erhobene Arbeitsklima-Index. In fast allen Bereichen sind die Tourismusmitarbeiter heuer unzufriedener als noch vor einem Jahr. Das gilt österreichweit, aber auch in Vorarlberg, wie der Landesvorsitzende von vida, Reinhard Stemmer, betont. Frustpotenzial gibt es wegen fehlender Karrieremöglichkeiten ebenso wegen nicht vorhandener Weiterbildungsmöglichkeiten. Auch die Gehälter sind nicht zur Zufriedenheit der Angestellten. Harald Furtner von der Sparte Tourismus: „Wir haben noch Hausaufgaben zu machen.“ /D1