Team Stronach ohne Zukunft

VN Titelblatt / 10.10.2013 • 21:58 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Ex-Berater analysiert den Rückzug des ­Parteichefs nüchtern.

Wien. Frank Stronach werde sich „langsam“ aus der Politik zurückziehen, teilte seine Mitarbeiterin, die designierte Klubobfrau Kathrin Nachbaur, in einem Partei-„Newsletter“ mit. Sein Nationalratsmandat werde er noch annehmen. Für das Team Stronach ist der Abschied ein weiterer Schlag nach dem ernüchternden Wahlergebnis vom 29. September: Gewählt worden sei die Partei ohnehin nur noch von den Leuten, die Frank Stronach wollten, sagt ihr Ex-Berater Rudolf Fußi: „Ich sehe kaum bis keine Perspektive.“

Rückblickend sieht Fußi viele Fehler. So sei es nicht gelungen, „auch nur halbwegs respektierte Persönlichkeiten“ zu gewinnen. /A2

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.