Flucht aus dem Franken gebremst

VN Titelblatt / 13.10.2013 • 22:05 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Vorarlbergs Banken haben noch Kredite in Höhe von 3,4 Mrd. Euro in Franken vergeben.

Schwarzach. Letztes Jahr flüchteten in Vorarlberg die Häuslebauer regelrecht aus den Franken-Krediten. Ganz so dramatisch ist es derzeit nicht. Die Summe der Ausleihungen in der Schweizer Währung an private Haushalte nimmt aber weiterhin stark ab. In den vergangenen zwölf Monaten ging das Volumen bei Vorarlbergs Banken um 23 Prozent zurück. Mit 3,4 Mrd. Euro liegt Vorarlberg damit an zweiter Stelle. Nur Wien hat mit Franken-Krediten in Höhe von 13,4 Mrd. Euro ein größeres Volumen aushaftend. An die Häuslebauer dürfen Franken-Kredite bereits seit 2008 nicht mehr vergeben werden, aber auch von Firmen gibt es derzeit kaum Nachfrage. /D1

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.