Wahl in Syrien von Kämpfen überschattet

VN Titelblatt / 02.06.2014 • 22:54 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Damaskus. Vor der Präsidentenwahl heute in Syrien haben die Rebellen ihre Angriffe verstärkt. Seit Samstag seien allein in Aleppo 50 Menschen getötet worden, meldete das Beobachtungszentrum für Menschenrechte. Informationsminister Omran al-Subi sprach von 20 Toten am Samstag. Bei der Wahl will sich Präsident Baschar al-Assad bestätigen lassen. Seit 2011 kämpfen Rebellen gegen ihn. Der Bürgerkrieg hat mehr als 160.000 Menschen das Leben gekostet und Millionen in die Flucht getrieben. Wegen der tobenden Kämpfe und der Krise im Land bezeichnet die Opposition die Wahl als Farce. /A3

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.