Mehr Leute für Pflege benötigt

VN Titelblatt / 09.06.2014 • 22:42 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Der Mehrbedarf bis 2030 beträgt allein im gehobenen Dienst 537 Mitarbeiter.

bregenz. Der Bedarf an Pflegekräften im Akut- und Langzeitbereich wird bis 2030 enorm steigen. Laut einer vom Land in Auftrag gegebenen Bedarfserhebung braucht es im gehobenen Pflegedienst 537 Mitarbeiter mehr, bei den Pflegehilfen bzw. Fachsozialbetreuern für Altenarbeit liegt die errechnete Steigerung bei 737 Personen. Ein Umstand, der ohne zusätzliche Ausbildungsplätze kaum zu bewerkstelligen ist. Unter Berücksichtigung der anstehenden Pensionierungswelle sowie der Alterung der Bevölkerung sind 50 zusätzliche Ausbildungsplätze pro Jahr allein dafür nötig, den Personalstand halten zu können. Zur Deckung des Mehrbedarfs an Pflegepersonal braucht es noch einmal 15 Plätze, macht gesamt 65 Ausbildungsplätze.

Laut Gesundheitslandesrat Christian Bernhard zeitigt die in den drei Gesundheits- und Krankenpflegeschulen begonnene Aufstockung der Kapazitäten schon Wirkung. Ab 2018 sei eine Abdeckung des Personalbedarfs möglich. Große Hoffnungen setzt er auch in einen neuen Beruf, der im Rahmen der Pflegeausbildungsreform kommen soll, nämlich die Pflegefachkraft. Sie wäre zwischen Pflegehilfe und Diplompflege angesiedelt und könnte auch Tätigkeiten des gehobenen Dienstes übernehmen. /A5

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.