Luxuspensionen steigen weiter

VN Titelblatt / 10.06.2014 • 22:46 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Anpassungen sollen in Zukunft automatisch erfolgen.

Wien. (VN-joh) Neuer Wirbel um die Luxuspensionen: Sie sollen für die Zukunft mit der doppelten ASVG-Höchstbeitragsgrundlage begrenzt werden. Diese wird laufend angepasst – allein seit 2010 um ein Zehntel. Heuer dürften Luxuspensionen im öffentlichen Sektor 9060 Euro betragen, im kommenden Jahr werden es wohl mehr als 9200 Euro sein. Diese Regelung ist für NEOS und FPÖ mit ein Grund dafür, im Nationalrat am Donnerstag gegen die Reform zu stimmen. Dafür stimmen werden SPÖ, ÖVP, Grüne und Team Stronach. Sie sehen einen Schritt in die richtige Richtung, war ursprünglich doch eine fast doppelt so hohe Pensionsgrenze geplant. /A2

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.