Entspannung in Ukraine-Krise

VN Titelblatt / 25.06.2014 • 23:00 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Russland hebt umstrittene Vollmacht zum Einmarsch auf.

Kiew. Trotz der Entspannungssignale hält der Westen in der Ukraine-Krise seine Drohkulisse gegen Russland aufrecht. Die NATO forderte Russland gestern auf, aktiv an der Konfliktlösung in der Ukraine mitzuwirken. Moskau solle zudem Waffenlieferungen und die Einreise von Kämpfern in das Nachbarland unterbinden. Russland setzte unabhängig davon ein Zeichen der Entspannung: Der Föderationsrat in Moskau hob die Vollmacht für Präsident Wladimir Putin zum möglichen Einmarsch in die Ukraine auf. Kurz nach der erteilten Vollmacht Anfang März hatte Russland die ukrainische Halbinsel Krim annektiert. Seither kommt das Land nicht zur Ruhe. /A3

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.