Die Tarife auf dem Prüfstand

VN Titelblatt / 22.08.2014 • 23:07 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Mit den Behindertenorganisationen werden derzeitige Entgelte durchforstet.

Bregenz. Rund 95 Millionen Euro investiert das Land jährlich in die Unterstützung von Menschen mit körperlicher, geistiger und psychischer Behinderung. „Gespart wird in diesem Bereich nicht“, so LR Christian Bernhard im VN-Gespräch. Integration und Inklusion würden vorangetrieben, auch mit viel Geld. Da für Betroffene kein Rechtsanspruch auf finanzielle Mittel besteht, muss über Antrag im Einzelfall entschieden werden. Nun ist das Land aber daran, gemeinsam mit den Behindertenorganisationen die Tarife zu überprüfen und gegebenenfalls neu festzulegen. 

Zudem soll, so Bernhard, die Pflegelandschaft auf die Aufnahme von behinderten Menschen in normale Pflegeheime vorbereitet werden. Um den Personalbedarf dafür festzustellen, wird in den nächsten Monaten in den Regionen mit einer entsprechenden Erhebung begonnen. Über allem steht laut Christian Bernhard das Bekenntnis des Landes, Behinderten das zu bieten, was sie brauchen. Wichtig sei auch, dass Hilfe leistbar bleibe. /A5

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.