Heeresausrüstung: Land prüft Kauf von Fahrzeugen

VN Titelblatt / 14.11.2014 • 23:12 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

LH Wallner will Bund in Sachen Bundesheer und Katastrophenschutz Druck machen.

Wien. Sollte sich das Verteidigungsministerium aus Budgetgründen weiterhin weigern, dem Vorarlberger Jägerbataillon 23 für Katas­trophenschutz dringend benötigtes Gerät zur Verfügung zu stellen, will das Land einspringen. Landeshauptmann Markus Wallner lässt derzeit den Ankauf von zwei Überschneefahrzeugen für die heimische Truppe prüfen. Weiters will Wallner den Druck auf den Bund erhöhen. Bei der Landeshauptleutekonferenz kommende Woche werde auch in Sachen Katastrophenschutz eine gemeinsame Vorgehensweise diskutiert. Unsicher bleibt die Bereitstellung eines Hubschraubers im Katastrophenfall ab dem Jahr 2016. Laut Wallner sollen die Länder für dessen Betrieb in die finanzielle Pflicht genommen werden. Wie genau, darüber schweige sich das Finanzministerium hartnäckig aus. /A3