EU-Außenbeauftragte will Dialog mit Moskau

VN Titelblatt / 17.11.2014 • 22:33 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Federica Mogherini ist skeptisch gegenüber den Sanktionen. 

brüssel. Die EU-Außenminister kündigten bei ihrer Zusammenkunft am Montag in Brüssel an, weitere pro-russische Rebellen in der Ostukraine mit Sanktionen zu belegen, nachdem Kiew die komplette Versorgung für den Osten einstellen will.

Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini steht den Sanktionen skeptisch gegenüber und will stattdessen die Wiederbelebung des Dialogs mit Moskau. Neue Maßnahmen gegen Russland würden nicht helfen, den Konflikt um die Ostukraine zu beenden, sagte Mogherini. Zugleich kündigte sie an, die EU werde bessere Wege suchen, um die Ukraine beraten zu können, wie sich die ehemalige Sowjetrepublik westlichen Standards annähern könne. Die ukrainische Führung ermahnt sie, ihre Reformen zum Erfolg zu führen. /A2