Volkszorn entlädt sich am Maidan-Gedenktag

VN Titelblatt / 21.11.2014 • 22:59 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

kiew. Am Jahrestag der Straßenproteste zieht die Ukraine ein zwiespältiges Fazit. Der Preis für den Westkurs ist hoch: Die Krim ist verloren, der Osten des Landes geht in Flammen auf. Beim Gedenken in Kiew schlägt Präsident Poroschenko Kritik entgegen. Als er einen Kranz für die Opfer der prowestlichen Proteste niederlegte, entlud sich der Volkszorn. Angehörige getöteter Demonstranten verlangten von ihm lautstark die Aufklärung der Gewalt bei den Kundgebungen vor einem Jahr. Eigentlich hätte auch US-Vizepräsident Joe Biden an der Kranzniederlegung teilnehmen sollen. Doch der zog es wegen des Tumults vor, sein Auto nicht zu verlassen. /A2