Erneute Wahlschlappe für SPÖ-Chef Faymann

VN Titelblatt / 28.11.2014 • 22:24 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

wien. SPÖ-Bundesparteivorsitzender Werner Faymann musste beim Parteitag in Wien erneut eine Enttäuschung hinnehmen. Bei seiner Wiederwahl als Parteichef erreichte der Bundeskanzler nur 84 Prozent der Delegiertenstimmen. Damit konnte sich Faymann gegenüber 2012 fast nicht verbessern; damals war er auf das historische Tief von 83,4 Prozent gesunken. Vorarlbergs SP-Landeschef Michael Ritsch wurde mit 97,46 Prozent zum stellvertretenden Bundesvorsitzenden gewählt. /A3