Schweizer lehnen eine Migrationsbremse ab

VN Titelblatt / 30.11.2014 • 22:30 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

bern. In einer Volksabstimmung sprachen sich am Sonntag rund 74 Prozent der Schweizer gegen die Initiative „Stopp der Überbevölkerung“ aus. Diese von der Vereinigung Umwelt und Bevölkerung initiierte Offensive wollte erreichen, dass die Zuwanderung in die Schweiz gesetzlich auf 0,2 Prozent der ständigen Wohnbevölkerung begrenzt wird. Das wären jährlich 16.000 statt bisher mehr als 80.000 Menschen gewesen. Unmittelbar betroffen hätte das viele Deutsche, Italiener, Franzosen und Bürger anderer EU-Staaten. Die Regierung in Bern hatte vor Verletzungen bilateraler Verträge gewarnt. /A2