Volkswagen-Skandal zieht weitere Kreise

VN Titelblatt / 24.09.2015 • 22:27 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

VW-Aktie legte wieder leicht zu, allerdings schreckte ein Bericht die Anleger, dem zufolge es auch bei BMW Unstimmigkeiten bei Abgastests geben könnte. Im Gefolge verloren auch die Aktien von Daimler und Continental.

Wolfsburg. Die VW-Aktie hat den ersten Schock wegen des Dieselskandals überwunden. Indes zieht der Volkswagen-Skandal immer weitere Kreise. Was viele vermuteten, bestätigt sich: Auch Europa ist betroffen, genauso wie Konzerntöchter. Während sich in den USA ein Klage-Sturm zusammenbraut, sucht der Aufsichtsrat einen Nachfolger für VW-Chef Winterkorn. Hier habe der bisherige Porsche-Chef Matthias Müller die besten Chancen auf die Nachfolge, heißt es aus Konzernkreisen. Die Entscheidung für den 62-jährigen Müller solle heute bei der Sitzung des VW-Aufsichtsrats fallen. /D1