Bayern geht auf Konfliktkurs

VN Titelblatt / 08.10.2015 • 23:06 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Bayern möchte, dass Flüchtlinge an deutsch-österreichischer Grenze abgewiesen werden.

München, Wien. Zudem kündigte Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) an, Asylwerber direkt in andere deutsche Bundesländer weiterzuleiten. Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (VP) sagte am Donnerstagabend, wenn Deutschland beginne, „Flüchtlinge zurückzuschieben, dann droht uns eine humanitäre Krise neuen Ausmaßes“. Nachdem das bayerische Kabinett heute, Freitag, Maßnahmen beschließen wolle, bereite man sich auf mehrere Szenarien vor. Je nachdem „welche Entscheidungen getroffen werden, muss Österreich reagieren. Dazu braucht es dann rasche Entscheidungen der Bundesregierung“, so die Ministerin.