Terror in Ankara spaltet Türkei

VN Titelblatt / 11.10.2015 • 23:08 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Nach Attentat auf pro-kurdische Demo erneut Bomben gegen PKK.

ankara. Drei Wochen vor der Parlamentswahl in der Türkei hat der bisher schwerste Anschlag in der Geschichte des Landes mit bis zu 130 Toten und 250 Verletzten die politische Krise dort verschärft. In Ankara gedachten am Sonntag Tausende Menschen der Opfer des Doppelanschlags auf eine regierungskritische und pro-kurdische Friedensdemonstration am Vortag. Sie beschimpften Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan als „Mörder“, warfen der Regierung die Mitverantwortung am Terror vor. Die Regierung hingegen machte die IS-Terrormiliz, die kurdische PKK oder Linksextremisten dafür verantwortlich und flog erneut Luftangriffe gegen kurdische Ziele. /A5