23:22-Heimsieg war zu wenig

18.10.2015 • 20:53 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Gedämpfter Jubel nach dem 40. Sieg im Europacup bei den Bregenzer Handballern. Mit dem 23:22 zu Hause gegen CSM Bucuresti konnte man das 24:28 in Rumänien nicht wett machen und schied aus.

Bregenz. Nach einer 24:28-Niederlage in Rumänien konnten die Bregenzer Handballer ihr Heimspiel gegen CSM Bucuresti mit 23:22 für sich entscheiden. In der Gesamtaddition verpasste das Team von Coach Robert Hedin mit 47:50 den Einzug in die dritte Runde um drei Tore. Damit ist Meister Alpla HC Hard der einzige im Europacup verbliebene rot-weiß-rote Vertreter. /C5