Die Rechten gewinnen Wahl in der Schweiz

18.10.2015 • 20:53 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Rechtsnationale schielen auf zweiten Sitz in der Regierung.

bern. Angesichts der europaweiten Flüchtlingskrise hat die rechtsnationale Volkspartei (SVP) mit Forderungen nach einer Verschärfung des Asylrechts die Parlamentswahlen in der Schweiz klar gewonnen. Sie holte laut der am Sonntagabend veröffentlichten landesweiten Hochrechnungen elf zusätzliche Mandate im Nationalrat und baute damit ihren Vorsprung als stärkste Partei der Eidgenossenschaft noch deutlich aus. Zulegen konnten den vorläufigen Ergebnissen und Prognosen zufolge auch die rechtsliberale FDP (Freisinnig-Demokratische Partei), die sich  ebenfalls für eine Begrenzung der Zuwanderung ausspricht. Die Sozialdemokraten (SP) verloren drei Sitze. Der Wahlerfolg weckt bei der SVP Hoffnungen auf einen zweiten Bundesratssitz. /A2