„Kaiser“ geht in die Offensive

VN Titelblatt / 18.10.2015 • 22:53 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Nach den Korruptionsvorwürfen schaltet DFB auf Angriffsmodus.

Schwarzach. „Ich habe niemandem Geld zukommen lassen, um Stimmen für die Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 nach Deutschland zu akquirieren. Und ich bin sicher, dass dies auch kein anderes Mitglied des Bewerbungskomitees getan hat.“ Ungewöhnlich scharf hat nun nicht nur Franz Beckenbauer auf die Korruptionsvorwürfe rund um die Vergabe der WM 2006 reagiert. Nicht nur der 70-jährige „Kaiser“, auch DFB-Präsident Wolfgang Niersbach und sogar der ehemalige deutsche Bundesinnenminister Otto Schily haben offensiv auf die Vorwürfe im „Spiegel“ reagiert. Dennoch droht eine juristische Aufarbeitung der Geschehnisse. /C1