Gesetzliche Zwangsrabatte

VN Titelblatt / 20.10.2015 • 22:58 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Entwurf in Begutachtung: Arzneikosten sollen gedämpft werden.

Wien. Zwangsrabatte auf Medikamente werden kommen, sollte die Pharmaindustrie sich mit dem Hauptverband der Sozialversicherungsträger nicht mehr einigen. Das geht aus einem Gesetzesentwurf des Gesundheitsministeriums hervor. Dieser ist nun in Begutachtung. Die Frist läuft Ende Oktober ab. Demnach sollen Pharmafirmen von 2017 bis 2019 einen Finanzierungssicherungsbeitrag von insgesamt rund 125 Millionen Euro jährlich entrichten. So möchte das Ressort den steigenden Medikamentenkosten entgegenwirken. Die Pharmaindustrie tobt. Auch den Kassen wäre eine andere Lösung lieber gewesen. Die Verhandlungen liegen derzeit aber auf Eis. /A3