Flüchtlingschaos auf Balkanroute nimmt zu

VN Titelblatt / 22.10.2015 • 23:24 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Drama Balkanroute: Tagtäglich befinden sich Tausende Flüchtlinge auf ihrem Weg durch Slowenien in Richtung österreichische Grenze.  Foto: AFP
Drama Balkanroute: Tagtäglich befinden sich Tausende Flüchtlinge auf ihrem Weg durch Slowenien in Richtung österreichische Grenze. Foto: AFP

Flüchtlingsstrom Richtung Österreich wird täglich stärker. Auch Vorarlberg rüstet sich.

Ljubljana, Schwarzach. Slowenien gerät wegen des immer stärker werdenden Flüchtlingszustroms unter Druck. Innerhalb von 24 Stunden kamen von Mittwoch auf Donnerstag mehr als 12.600 Menschen in das Land, bis Donnerstagabend waren es erneut mehr als 6000. Die meisten reisen nach ihrer Registrierung weiter nach Österreich, nach Spielfeld. Auch dort sind die Erstaufnahmezentren randvoll. Gleichzeitig befinden sich Zehntausende Menschen weiterhin auf der Balkanroute Richtung Mitteleuropa. Auch Vorarlberg rüstet sich für einen möglichen neuen Ansturm. In Thüringen und Frastanz werden Hallen für Familien hergerichtet. In Lochau entsteht ein großes Notfallquartier, falls der Platz nicht reichen sollte. /A2, 3, 5