Bayerns Kritik an Wien wird immer heftiger

VN Titelblatt / 27.10.2015 • 22:55 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Ministerpräsident Seehofer rügt Österreichs Flüchtlingspolitik. Wien beschwichtigt.

München, wien. Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer wirft Österreich mangelnde Koordination des Flüchtlingszustroms an den Grenzen vor. Bayerns Behörden klagten, Österreich bringe entgegen Absprachen ohne Vorankündigung Tausende Flüchtlinge an die bayerische Grenze. Der CSU-Vorsitzende forderte am Dienstag die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel auf, in Wien zu intervenieren. Der Bayerische Flüchtlingsrat indes wirft der Staatsregierung vor, zum Teil selbst Schuld an der Situation an der deutsch-österreichischen Grenze zu sein. Die Landesregierung in München habe ein geplantes Chaos an der Grenze geschaffen. Aus Berlin und Wien kamen Beschwichtigungen, man stehe in engem Kontakt. /A2