Spar muss 30 Millionen Euro Strafe zahlen

VN Titelblatt / 30.10.2015 • 22:57 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien, Salzburg. Noch nie zuvor in der österreichischen Geschichte des Kartellrechts wurde eine derart hohe Strafe gegen ein einziges Unternehmen verhängt wie nun gegen Spar. Vorausgegangen ist dem OGH-Urteil ein harter Schlagabtausch zwischen dem Handelsunternehmen und der Bundeswettbewerbsbehörde. Spar-Chef Gerhard Drexel lehnte nämlich einen Vergleich ab. Stattdessen wollte Spar die Sache ausjudizieren, „um für den gesamten Lebensmittelhandel Rechtssicherheit zu schaffen.“ /D1