EU zieht eine düstere Bilanz für die Türkei

10.11.2015 • 21:32 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Brüssel. Die EU sieht eine Reihe von Defiziten bei der Achtung demokratischer Standards in der Türkei. 2014 hätten sich bedeutende Mängel auf die Unabhängigkeit der Justiz sowie die Versammlungsfreiheit und Meinungsfreiheit ausgewirkt, sagte EU-Erweiterungskommissar Johannes Hahn am Dienstag. Die EU hatte bei den Verhandlungen über einen Beitritt der Türkei jahrelang die Oberhand. Doch ist die Staatengemeinschaft derzeit bei der Flüchtlingspolitik auf das Land angewiesen. Trotz der kritisierten Rückschritte will die EU aber neue Kapitel in den Beitrittsgesprächen mit Ankara eröffnen. /A2