Gesundheitspolitik als ärztefeindlich kritisiert

15.11.2015 • 22:05 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

dornbirn. Das Land betreibt eine ärztefeindliche Gesundheitspolitik. Zu dieser Einschätzung gelangt Ärztekammerpräsident Michael Jonas. Hintergrund ist die unlängst präsentierte Studie zur Sicherstellung der Versorgung in Vorarlberg. Nur auf den ersten Blick liefere die Studie gute Nachrichten. Bei genauerem Hinsehen zeige sich die eigentliche Zielsetzung. Man versuche, das politische Image zu polieren, indem man sich mit fremden Leistungen schmücke. „Die Verbesserungen in der Gesundheitsversorgung hat die Ärzteschaft gegen Land und KHBG erkämpft“, korrigiert Michael Jonas. /A6