Für Roma-Familie ist Rückkehr nicht möglich

VN Titelblatt / 17.11.2015 • 23:12 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

dornbirn. Pfarrer Michael Meyer (55) ist ein Mensch, der handelt. Am Dienstag meldete er Sonia und Ionut im Haus der evangelischen Pfarrgemeinde in Dornbirn an. Ab heute wohnt das Roma-Paar mit seiner zwei Wochen alten Tochter in seiner Wohnung. „Ich mache das, um dieser Situation einen öffentlichen Charakter zu geben“, erklärt Meyer. Zudem möchte er mit seinem Vorgehen „skandalisieren, was hier in Vorarlberg passiert“ und alle repräsentieren, die hierzulande in ähnlichen Schwierigkeiten stecken wie die Roma. Bei seinem Einsatz fühlt er sich indes „von Stadt, Land und Staat im Stich gelassen“. /A6