Erleichterung bei Stadtchefs

VN Titelblatt / 22.11.2015 • 22:48 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Neue Spitalsfinanzierung soll Bürokratieaufwand eindämmen.

Bregenz. (VN) Was lange währt, wird endlich gut. Vorarlbergs Städte erhalten im Rahmen einer umfassenden Novelle des Spitalsfinanzierungsgesetzes ab 2016 eine jahrelang erhobene Forderung zugestanden. Die Rede ist von dem von Stadtchefs kritisierten Selbstbehalt, den die Städte als Spitalsstandorte jährlich ans Land abzuliefern hatten. Allein 2013 ging es dabei um die Summe von rund 2,1 Millionen Euro, die Bludenz, Feldkirch, Bregenz und Hohenems überweisen mussten. „Uns ist insgesamt ein großer Wurf gelungen: Wir gehen weg von Tausenden Einzelfallabrechnungen hin zu Pauschalen für jede Gemeinde“, sagt LH Markus Wallner. /A5