IS-Verbindung überprüft

20.07.2016 • 21:07 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

würzburg. Die deutsche Bundesanwaltschaft hat nach dem Axt-Attentat in einem Regionalzug bei Würzburg die Ermittlungen übernommen. Die Behörde prüft, ob der 17-jährige Angreifer die Tat als Mitglied der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) zielgerichtet begangen hat. Bisherigen Ermittlungen zufolge handelte es sich um einen Einzeltäter. /A6