Menschenrechte außer Kraft

21.07.2016 • 21:20 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Türkei will Menschenrechtskonvention teilweise aussetzen.

ankara. Die türkische Regierung will nach dem gescheiterten Putschversuch die Europäische Menschenrechtskonvention (EMRK) zum Teil außer Kraft setzen. Der Europarat bestätigte das Ansuchen Ankaras am Donnerstag. Der Schritt erfolgt nach der Ausrufung des Ausnahmezustands für 90 Tage in dem Land. Präsident Recep Tayyip Erdogan will damit noch effektiver gegen die Putschisten vorgehen. Kritik aus dem Ausland angesichts der Verhaftungs- und Suspendierungswellen verbat er sich nachdrücklich. Auch in Österreich sorgten das Vorgehen der türkischen Regierung und insbesondere die Pro-Erdogan-Demonstrationen für Aufregung. /A2