Doping und kein Ende in Sicht

VN Titelblatt / 23.07.2016 • 00:27 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Lausanne. Der Doping-Schrecken nimmt kein Ende. Vor seiner Entscheidung über die Sperre aller russischen Sportler von den Spielen in Rio vermeldete das Internationale Olympische Komitee weitere 45 positive Proben bei Nachtests der Spiele 2008 in Peking und 2012 in London. Unter den 30 überführten Sündern von Peking sind 23 Medaillengewinner. /C6