Gnade für Russland bei Olympia-Entscheidung

VN Titelblatt / 24.07.2016 • 22:54 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

IOC-Exekutive verzichtet auf Komplettausschluss des russischen Olympia-Teams.

Lausanne. Das Internationale Olympische Comitee (IOC) unter dem Vorsitz von Präsident Thomas Bach („Wir mussten die Balance finden“) hat Russland eine goldene Brücke für die Sommerspiele in Rio de Janeiro vom 5. bis 21. August gebaut. Trotz der Vorwürfe von Staatsdoping wurde Russland nicht komplett ausgeschlossen. Über eine Teilnahme der Sportler müssen nun die jeweiligen Weltverbände entscheiden.

Das Entgegenkommen des IOC für die Sportgroßmacht Russland hat international viel Kritik geerntet. Hatte doch vor nicht einmal einer Woche der McLaren-Report enthüllt, dass es in Russland mindestens von Ende 2011 bis August 2015 ein staatlich organisiertes und überwachtes Dopingsystem gegeben hat. /C1