Wahlmüdigkeit im Westen

VN Titelblatt / 24.07.2016 • 22:54 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Vorarlberger gehen im Bundesländervergleich am unliebsten zur Urne.

Wien. Bregenz. Die Vorarlberger scheinen wahlmüde zu sein. In keinem anderen Bundesland ist die Wahlbeteiligung niedriger als im westlichsten. Vorarlberg liegt sogar mit deutlichem Abstand am Ende der Skala. Das zeigt eine Auswertung der jüngsten Urnengänge. Experten liefern die unterschiedlichsten Erklärungen für dieses Phänomen: Die originellste ist die „Zufriedenheitstheorie“, der zufolge die Menschen keine Probleme sehen und daher auch nicht zur Wahl schreiten. Dem widerspricht jedoch die Tatsache, dass etwa die Arbeitslosigkeit viel höher ist als noch vor zehn Jahren, die Wahlbeteiligung demnach also eher steigen müsste. /A5