Ungarn nimmt keine Flüchtlinge zurück

VN Titelblatt / 26.07.2016 • 23:13 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Kern in Budapest: Orban gegen Dublin-Rückführungen. Unterstützung an der Grenze.

Wien. Österreich und Ungarn wollen ihren Streit beilegen. Bundeskanzler Christian Kern und Premier Viktor Orban kündigten in Budapest an, die Flüchtlingsfrage nun in pragmatischer Zusammenarbeit anzugehen. Zu der Rückführung von „Dublin-Fällen“ gab es keine Einigung. Allerdings wird sich Österreich sehr bald mit rund 20 Polizisten am Schutz der ungarisch-serbischen Grenze beteiligen.

Die Flüchtlingszahlen sind 2016 deutlich geringer als im vergangenen Jahr. Statt 7538 im Juni 2015 stellten im Juni 2016 noch 3199 Asylwerber einen Antrag. Knapp 1200 davon stammen aus Afghanistan. Das Land Vorarlberg pochte unterdessen darauf, dass alle Migranten die Spielregeln zur Integration einzuhalten haben. /A3, 4