Frankreich steht erneut unter Terrorschock

VN Titelblatt / 27.07.2016 • 22:49 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

paris, rouen. Nach dem offenbar islamistisch motivierten Angriff in der katholischen Kirche in Saint-Étienne-du-Rouvray will sich Frankreichs Regierung gegen eine Spaltung der Gesellschaft stemmen. Präsident François Hollande und Premierminister Manuel Valls warnen vor der Provokation eines „Krieges der Religionen“. Vertreter der katholischen Kirche und der islamischen Gemeinde in Frankreich haben Einigkeit und Solidarität bekundet. Über einen der Attentäter, Adel Kermiche, wurde inzwischen einiges in Erfahrung gebracht. Die Identifizierung seines Komplizen war indes noch nicht abgeschlossen. /A2