Kein legaler Weg für Flüchtlinge

VN Titelblatt / 27.07.2016 • 22:49 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

65. Jahrestag der Flüchtlingskonvention. Illegale Routen bleiben.

Wien. Die Kriege und die Flüchtlingsbewegungen haben sich geändert. Das festgeschriebene Recht auf Schutz und Hilfe bleibe aber bestehen, erklärte Kanzler Christian Kern (SPÖ) zum 65. Jahrestag der Genfer Flüchtlingskonvention. Am 28. Juli 1951 wurde sie vom Völkerbund verabschiedet. Das Abkommen sei heute wichtiger denn je, sagte Bernhard Schneider vom Roten Kreuz. Er kritisiert, dass es kaum legale Wege gibt, um in Europa um Asyl anzusuchen. Vizekanzler Reinhold Mitterlehner (ÖVP) erklärte, dass die Flüchtlingskonvention den Schutz vor Verfolgung sichere, aber kein Recht enthalte, sich dafür das beste Land auszusuchen. /A3