Österreicher spüren die Steuerreform nicht

VN Titelblatt / 28.07.2016 • 23:26 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien. Die Kosten für Lebensmittel, Wohnen und Gesundheit steigen. Die Steuerreform verpufft. Dieser Meinung sind zahlreiche Österreicher, wie eine Studie des Marktforschungsinstituts Gfk zeigt. 52 Prozent geben an, die Entlastung nicht zu spüren, die die Steuerreform bringen hätte sollen. 82 Prozent von ihnen machen dafür die steigenden Preise von Gütern des täglichen Gebrauchs verantwortlich. Im Vergleich zum Vorjahr fühlten sich die Österreicher weit schlechter abgesichert. Vor allem Frauen würden unter der Einkommensungleichheit leiden, hieß es beim Studienauftraggeber Swiss Life Select. /A3