Neue Angriffe gegen die syrischen Kurden

VN Titelblatt / 29.08.2016 • 22:22 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

damaskus. Die Türkei hat in Nordsyrien erneut von Kurden angeführte Milizen angegriffen. Rund um die Grenzstadt Dscharablus habe das Militär auf 20 Ziele gefeuert, hieß es am Montag. Gleichzeitig eroberten Rebellen, die von Ankara unterstützt werden, mehrere Dörfer von den kurdischen Einheiten zurück. Sie rücken damit näher an Manbidsch heran. Aus der strategisch wichtigen Stadt hatten kurdische Kämpfer zuletzt die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) vertrieben. Die Türkei drohte mit weiteren Militärschlägen, sollten sich die Kurden nicht nach Osten zurückziehen. Die USA kritisierten den Einsatz. /A2