Frankreich will Ende der TTIP-Verhandlungen

30.08.2016 • 20:39 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

paris. Nachdem bereits der deutsche Vizekanzler Sigmar Gabriel erklärt hatte, dass die Gespräche zwischen EU und USA zum transatlantischen Freihandelsabkommen TTIP „de facto gescheitert“ seien, legte Frankreich am Dienstag nach. Der zustände Außenhandelsstaatssekretär Matthias Fekl erklärte, es gebe keine politische Unterstützung mehr für TTIP. Paris werde sich bei der EU-Kommission für einen Abbruch der Verhandlungen einsetzen. Auch Präsident Francois Hollande erklärte, eine Einigung bis Jahresende sei unmöglich. EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström zeigte sich überrscht. /A2