Terrormiliz IS reklamiert Berlin-Attentat für sich

VN Titelblatt / 20.12.2016 • 23:06 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Bundeskanzlerin Angela Merkel trauert um die zwölf Todesopfer. Das Attentat gilt als eines der verheerendsten in der Geschichte Deutschlands. Foto: AFP
Bundeskanzlerin Angela Merkel trauert um die zwölf Todesopfer. Das Attentat gilt als eines der verheerendsten in der Geschichte Deutschlands. Foto: AFP

IS-Kämpfer angeblich für Bluttat verantwortlich Verdächtigter 23-jähriger Pakistaner wieder auf freiem Fuß

berlin. Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) hat den Lastwagen-Anschlag von Berlin mit zwölf Todesopfern und Dutzenden Verletzten für sich in Anspruch genommen. Über ihre üblichen Kanäle im Internet verbreiteten die Extremisten am Dienstagabend, einer ihrer Kämpfer habe den verheerenden Angriff auf dem Weihnachtsmarkt im Herzen der deutschen Hauptstadt durchgeführt. Bei der Suche nach dem Mann sind die Ermittler noch nicht weitergekommen. Die Polizei musste den bisherigen Hauptverdächtigen, einen 23-Jährigen aus Pakistan, wieder freilassen. Die Ermittlungsergebnisse hätten keinen dringenden Tatverdacht gegen den Mann ergeben, hieß es. /A2, 3