Naturschutzrat gegen neue Schnellstraßen

VN Titelblatt / 25.01.2017 • 22:50 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Eine neue große Straße wäre eine Lösung aus der Vergangenheit, sagt Gerlind Weber.

Schwarzach. Sie will der Natur eine Sprache geben, die Natur schützen, für sie Partei ergreifen. Gerlind Weber ist seit Kurzem Vorsitzende des Vorarlberger Naturschutzrates. Im VN-Interview erklärt sie, was sie von Straßenbauprojekten wie der Riedstraße hält: Sie würden den Verkehr nur verlagern, seien aber keine Lösung. Früher habe man versucht, die Verkehrsprobleme so anzugehen, heute wisse man, dass es nicht zielführend sei: „Das ist ein Schwungrad, das man selbst antreibt, und zwar in die falsche Richtung.“ In der Diskussion um den Bau der Großbäckerei Ölz in Weiler appelliert sie, das kurzfristige Interesse von Privaten dem langfristigen öffentlichen Interesse – und damit dem Schutz der Natur – hintanzustellen. /A4