TBC-Bilanz soll bald feststehen

VN Titelblatt / 13.02.2017 • 22:39 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Heute werden Ergebnisse der letzten Untersuchungen erwartet.

Bregenz. 95 Tiere mussten aufgrund von Rinder-TBC-Verdacht im vergangenen Winter getötet werden. Heuer sind es bisher nur zwölf. Und es sollten nicht mehr viele dazukommen. Denn: Heute werden die letzten Ergebnisse der umfangreichen Untersuchungen in den TBC-Risikoregionen erwartet. Dass es auch heuer wieder TBC-Verdachtsfälle und Tiertötungen gab, kommt für die Verantwortlichen wenig überraschend. „Es konnte nicht erwartet werden, dass sich das Problem von einem Jahr zum nächsten völlig erledigt“, sagt Landwirtschaftslandesrat Erich Schwärzler. Der Kampf gegen den TBC-Erreger müsse fortgesetzt werden. /A4

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.