Kern will Jobbonus beschränken

VN Titelblatt / 19.02.2017 • 23:04 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

ÖVP reagiert skeptisch auf Forderung des Kanzlers.

wien. Der „Beschäftigungsbonus“ soll sich auf beim AMS gemeldete Arbeitslose beschränken, fordert Kanzler Christian Kern (SPÖ). So soll ein Zuzug aus anderen EU-Ländern, vorwiegend aus Osteuropa, unterbunden werden. Kritik kommt vom Koalitionspartner. Für ÖVP-Sozialsprecher August Wöginger ist Kerns Vorschlag ein „versteckter Ausländer-Bonus“, weil 30 Prozent der Arbeitslosen Ausländer sind. Der Wirtschaftsbund erklärte, für etliche Branchen, etwa den Tourismus, würde es dadurch noch schwerer, Arbeitskräfte zu finden. Die FPÖ verlangt anlässlich der Debatte überhaupt einen „Zuwanderungsstopp in den Sozialstaat“. /A3

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.