Grünzone des Landes wird zur Streitfront

VN Titelblatt / 23.03.2017 • 22:49 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Für Landesregierung sind Grünflächen „keine Tabuzonen“. Naturschutzrat kontert.

Bregenz. Ins Rollen brachte die Debatte LH Markus Wallner in seiner Rede beim Festabend zur Verleihung des VN-Wirtschaftspreises 2017 in Nenzing. „Um die wirtschaftspolitische Stimmung positiv zu halten, müssen wir insbesondere der Jugend jeden Tag neu klarmachen, dass Arbeitsplätze erwirtschaftet werden müssen. Dazu braucht die Wirtschaft  auch Flächen.“ Die Landesgrünzone dürfe „keine Tabuzone sein“, sagte Wallner. Um eine positive Entwicklung der Wirtschaft gewährleisten zu können, könne er sich eine weitere Öffnung vorstellen. „Die Grünzone ist und bleibt eine Art Tabuzone“, kontert die Vorsitzende des Naturschutzrates, Gerlind Weber, die auf Wunsch der Grünen als Partner in der Landesregierung, gewählt wurde. /A5