Staat nimmt trotz Entlastung mehr ein

26.03.2017 • 20:32 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Sozialversicherungsbeiträge steigen stark und lassen die Steuerreform vergessen.

Wien. Die Staatseinnahmen sind auch 2016 gestiegen. Und das trotz der Steuer­reform. Ausschlaggebend dafür sind extrem stark steigende Sozialversicherungsbeiträge.

Die Staatseinnahmen kletterten von Jänner bis September 2016 gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um über ein Prozent auf 125,3 Milliarden Euro. Einkommens- und Vermögenssteuern sanken aufgrund der Steuerreform zwar, neben der Mehrwertsteuer gab es aber auch beim größten Brocken ein Plus: Die Sozialversicherungsbeiträge stiegen um viereinhalb Prozent auf 38,3 Milliarden Euro. Sie machen besonders auch Geringverdienern viel mehr zu schaffen als die Lohnsteuer, so der Budgetexperte Dénes Kucsera. /A3