Früherer FBI-Chef wirft Trump Lügen vor

VN Titelblatt / 08.06.2017 • 23:23 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

washington. Der von Donald Trump gefeuerte FBI-Chef James Comey hat den US-Präsidenten offen als Lügner bezeichnet. Bei einer mit Spannung erwarteten Anhörung im Geheimdienstausschuss des US-Senats erklärte der 56-Jährige, er gehe inzwischen davon aus, dass die Russland-Affäre entscheidend für seine Entlassung gewesen sei. Zu den damals genannten Gründen für den Schritt sagte er: “Dies waren Lügen, schlicht und einfach.” Auch bekräftigte Comey am Donnerstag seinen Vorwurf, Trump habe versucht, ihn anzuweisen, Ermittlungen gegen seinen inzwischen entlassenen Nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn fallenzulassen. Damalige Aussagen habe er als Anordnung verstanden. /A2