Tödliches Erdbeben im Kurdengebiet

Durch das Erdbeben sind zahlreiche Häuser eingestürzt.  afp

Durch das Erdbeben sind zahlreiche Häuser eingestürzt.  afp

Teheran Es war der stärkste Erdstoß seit fast 30 Jahren in der Region: Ein Beben der Stärke 7,3 hat in der Nacht auf Montag die kurdische Grenzregion zwischen dem Iran und dem Irak erschüttert. Die iranischen Behörden zählen bis zum Abend weit über 400 Tote und 7000 Verletzte, im Irak kamen zunächst

zum Artikel: Verzweifelte Suche nach Überlebenden
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.