Alte Lehrer kosten mehr

von Redaktion

Wien Österreich gibt pro Schüler mehr aus als andere Länder. Das zeigt die OECD-Studie „Bildung auf einen Blick“. Von der Volksschule bis zur Hochschule sind es demnach rund 11.800 Euro pro Kopf. Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) erklärt dies unter anderem mit den durchschnittlich hohen Gehältern der Pädagogen, die unter anderem Folge der immer älter werdenden Lehrerschaft sind. Die Gehälter seien seit 2005 aber generell um zehn Prozent gestiegen, sagt Faßmann. Der Minister fühlt sich durch die OECD-Studie bestätigt. Mit den eingeführten Deutschklassen befinde man sich auf dem richtigen Weg zu mehr Chancengleichheit. Derzeit bestehen nämlich in Österreich vergleichsweise große Unterschiede zwischen im Ausland und Inland Geborenen. Die SPÖ fordert, Integrationsangebote und die Ausbildungsgarantie bis 25 beizubehalten. Die Neos warnen vor einem sich verschärfenden Lehrermangel. »A3

zum Artikel: Hohe Gehälter, alte Lehrer
Artikel 3 von 13